19. 04. 2018

Was ist der “digitale Nachlass”?

2019-06-02T22:17:01+02:0019. April 2018|

“Beim digitalen Nachlass oder digitalen Erbe handelt es sich um eine Vielzahl von Rechtspositionen eines verstorbenen Internetnutzers, insbesondere dessen Vertragsbeziehungen zu Host-, Access- oder E-Mail-Providern sowie zu Anbietern sozialer Netzwerke oder virtueller Konten. Es zählen auch Eigentumsrechte des Verstorbenen an Hardware, Nutzungsrechte an der Software, Urheberrechte und Rechte an hinterlegten Bildern, Foreneinträgen und Blogs dazu.”   (Quelle: Wikipedia, abgerufen am 22.4.2018)

Wir bieten Ihnen Hilfe bei der Regelung des Digitalen Nachlasses über unser Formalitätenportal. Dort können Social-Media-Profile deaktiviert werden, Konten bei Onlineshops und Online-Diensten gekündigt werden und Online-Guthaben kann gesichert werden. Dabei können Sie jederzeit den aktuellen Status einsehen und auch selbst Recherchen und Abmeldungen in die Wege leiten.

14. 04. 2018

Aus welchem Holz besteht ein Sarg?

2019-06-02T22:20:59+02:0014. April 2018|

In unserem Sortiment führen wir ausschließlich Särge aus Vollholz. Unsere Modellauswahl reicht dabei von schlichten Naturholzsärgen bis zu aufwendig verzierten und bearbeiteten Exklusivmodellen.
Der Großteil unserer Särge bestehen dabei aus Kiefernholz. Außerdem bieten wir Särge aus Eiche, Ahorn und Paulownia an. Paulownia ist ein leichtes, strapazierfähiges Holz aus China.

Die Oberflächen sind mit verschiedenen Methoden bearbeitet, entweder furniert (eine andere Holzart wird in einer dünnen Schicht auf das Vollholz aufgetragen), oder aber geölt, gebeizt oder lackiert.

Weiterführende Informationen sowie eine Auswahl unserer Modelle  finden Sie hier: Särge und Urnen.

14. 04. 2018

Kann ich mein Haustier bestatten?

2019-06-02T22:21:47+02:0014. April 2018|

Haustiere begleiten ihre Besitzer meist jahrelang. Sie sind quasi Familienmitglieder und in vielen Aspekten ist die Beziehung zwischen einem Haustier und seinem Besitzer wie eine innige Freundschaft zwischen zwei Menschen.

Daher sind die Trauerreaktionen nach dem Tod eines geliebten Haustieres häufig ähnlich wie nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Eine Beisetzungszeremonie kann dabei helfen, den Tod zu verarbeiten.

Inzwischen gibt es dafür in Deutschland verschiedene Möglichkeiten. So ist es auf vielen Friedhöfen möglich, Mensch und Tier gemeinsam in einer Grabstelle beizusetzen.

Voraussetzung hierfür ist die vorherige Einäscherung des Tieres. Die Asche eines Haustieres gilt rechtlich (Tierische Nebenprodukt-Beseitungsgesetz) als Grabbeigabe und nicht als eigenständige Beisetzung.

Verstirbt das Haustier vor dem Besitzer, so kann die Asche bis zu dessen Tode aufbewahrt werden. Häufig ist aiuch eine nachträgliche Beisetzung der Tierasche in einem bestehenden Grab möglich.

Die Einäscherung übernehmen mittlerweile spezielle Tierkrematorien. Häufig bieten diese auch die Beisetzung auf einem Tierfriedhof an. Oder der Besitzer kann die Asche mit nach Hause nehmen.

Genauere Informationen und Hilfe finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite von “Rosengarten Tierbestattung”.

14. 04. 2018

Wie läuft eine Seebestattung ab?

2019-06-02T22:23:12+02:0014. April 2018|

Die Seebestattung findet nach vorheriger Einäscherung des Verstorbenen statt. Beigesetzt werden dürfen dabei nur spezielle, sich schnell zersetzende Seeurnen. Die Beisetzung kann prinzipiell in allen Weltmeeren stattfinden. In Deutschland ist sie in der Nord- und Ostsee möglich.

Die Urne wird bei einer Seebestattung vom Krematorium direkt an eine darauf spezialisierte Seebestattungsreederei versandt und in Absprache mit uns und den Angehörigen beigesetzt.

Sie haben die Möglichkeit, an der Seebestattung teilzunehmen. Die Trauergemeinde findet sich dazu am Tage der Beisetzung am Heimathafen des Bestattungsschiffes ein. Von dort geht es in ein speziell auf einer Seekarte eingezeichnetes Seegebiet über „rauem Grund“, wo die Urne beigesetzt werden darf. In diesem Seegebiet wird nicht gefischt und kein Wassersport betrieben.

Die Urne wird dann nach seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben, wobei der Kapitän die Trauerrede spricht.

Die Position der Urnenbeisetzung wird mit einem Logbucheintrag festgehalten.

Informationen zur Seebestattung sowie die Abfahrtshäfen finden Sie in unserem Flyer “Seebestattung” oder auf unserer Detailseite zur Seebestattung.

14. 04. 2018

Warum wird ein Sarg für die Bestattung benötigt?

2019-06-02T22:28:26+02:0014. April 2018|

Der Sarg gewährleistet bei einer Erdbestattung den Verwesungsprozess der Verstorbenen. Er sorgt dafür, dass der notwendige Sauerstoff in ausreichender Menge vorhanden ist, indem er einen luftumschlossenen Bereich um den Verstorbenen bildet.

Bei einer Feuerbestattung wird der Sarg mit eingeäschert. Durch das Verbrennen des Holzes wird die für die Einäscherung nötige Temperatur erreicht.

14. 04. 2018

Worauf muss ich bei der Wahl des Bestatters achten?

2019-06-02T22:30:29+02:0014. April 2018|

Die meisten Menschen haben so lange keinerlei Berührung mit einem Bestatter, bis ein Trauerfall in der Familie eintritt. Sie müssen sich also häufig in kurzer Zeit für einen Bestatter entscheiden, obwohl sie nur sehr wenig über die Branche wissen.
Daher zeigen wir Ihnen hier einige Kriterien auf, die Ihre Entscheidung erleichtern können.

Beim Beratungsgespräch oder vorab am Telefon sollten Sie sich wohlfühlen und es sollte auf Ihre Wünsche eingegangen werden. Außerdem wird Ihnen ein guter Bestatter, soweit Sie mögen, transparent über seine nun folgenden Schritte aufklären. Auch sollte es selbstverständlich für ihn sein, Sie an den Vorbereitungen teilhaben zu lassen, sofern Sie dies wünschen. Ob es dabei um Formalitäten geht oder aber die Hilfe beim Waschen und Ankleiden des Verstorbenen.

Am Ende des Beratungsgespräches können Sie eine detaillierte Kostenaufstellung erwarten. Ggf. können Sie sich auch mehrere Angebote einholen und zu Hause in Ruhe vergleichen.

Auch Empfehlungen von Freunden und Familienmitgliedern, die mit einem Bestatter gute Erfahrungen gemacht haben, sind hilfreich.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich schon zu Lebzeiten zu informieren oder persönlichen Kontakt mit einem Bestatter aufzunehmen. Dabei müssen Sie keinen Vorsorgevertrag abschließen, ein unverbindliches Informationsgespräch kann schon viele Fragen klären.

Über die Seite des BDB (Bundesverband Deutscher Bestatter) können Sie sich Bestatter in Ihrer […]

14. 04. 2018

Wann muss ich den Bestatter anrufen?

2019-06-02T22:29:50+02:0014. April 2018|

Verstirbt ein naher Angehöriger in der Wohnung, so muss zunächst eine Todesbescheinigung durch einen Arzt ausgestellt werden. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Sie hierzu den Hausarzt des Verstorbenen anrufen. Dieser kennt die Krankheitsgeschichte und kann daher häufig eine eindeutige Todesursache feststellen.

Ist der Hausarzt nicht erreichbar, so muss ein anderer Arzt gerufen werden, z. B. der Notarzt.

Hat der Arzt einen natürlichen Tod festgestellt, so sollten Sie sich mit dem Bestatter in Verbindung setzen, um den Zeitpunkt der Überführung des Verstorbenen sowie einen Termin für das Beratungsgespräch zu vereinbaren. Wichtig für Sie ist hierbei, dass die Überführung nicht umgehend erfolgen muss. Nach Eintritt des Todes darf der Verstorbene bis zu 36 Stunden zu Hause verbleiben, bevor er in die Klimaräume überführt wird.

Hat der Arzt einen nichtnatürlichen Tod festgestellt oder ist die Todesursache ungeklärt, so wird er die Polizei informieren. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet. Ist die Polizei vor Ort, so entscheiden die Beamten, wohin der Verstorbene überführt wird. In der Regel ist dies die Rechtsmedizin. Auch wählt die Polizei den Bestatter für die Überführung aus.

Die Wahl des Bestatters zur Organisation der Beisetzung liegt aber immer bei den Angehörigen. Sie können nun also den Bestatter Ihrer Wahl anrufen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Weiterführende Informationen […]

14. 04. 2018

Darf ich meinen Sarg selber bauen?

2018-07-08T14:12:54+02:0014. April 2018|

Ja, das dürfen Sie. Sie müssen jedoch darauf achten, dass Sie nur umweltverträgliche Lacke und Klebstoffe verwenden. Ferner gibt es bei Erdbestattungen Vorschriften zur Holzdicke sowie zur Art der Bearbeitung. Auch die Standardmaße (ca. 200 x 80 x 60 cm) eines Sarges sollten Sie einhalten.

In der Regel sind Vollholzsärge bei einer Erdbestattung vorgeschrieben. Der Sarg muss den Ausstritt von Flüssigkeiten verhindern.

Bei einer Einäscherung sollten Sie außerdem darauf achten, dass etwaige Metallteile, wie zum Beispiel die Beschläge (Griffe), vor der Einäscherung abmontiert werden können. Außerdem sollte der Sarg blickdicht sein.

Wenn Sie vorhaben, für sich selbst oder für jemand anderen einen eigenen Sarg zu bauen, so sprechen Sie uns gerne an.Wir beraten Sie bezüglich der einzuhaltenden Vorgaben.

Andernfalls halten wir eine große Auswahl an Särgen sowohl für die Erdbestattung als auch für die Feuerbestattung für Sie vor.